Jetzt wird’s ernst – Kommen die Mitgliedsbeiträge?

Richtungsentscheidung für uni-assist und seine Beschäftigten steht vor der Tür

Ihr habt es sicher schon mitbekommen, die Geschäftsführung hat es in ihrer jüngsten Videobotschaft nochmal angesprochen: Die Entscheidung über eine für die Zukunft des Vereins zentrale Frage, nämlich Einführung von Mitgliedsbeiträgen Ja oder Nein, steht unmittelbar bevor. Die Voten der einzelnen Mitgliedshochschulen von uni-assist wurden im Umlaufverfahren eingeholt, Stichtag ist der heutige 15.05.

uni-assist verbreitet hinsichtlich des zu erwartenden Ergebnisses bereits einen gewissen Optimismus, aber natürlich bleibt es bis zur letzten Minute spannend. Aus Sicht der Beschäftigten wäre eine Zustimmung zur Einführung regelmäßiger Mitgliedsbeiträge ein längst überfälliger Schritt. Im Rahmen unserer Tarifkampagne haben wir gemeinsam das Thema immer wieder auf die Tagesordnung gesetzt und nicht zuletzt auch gegenüber Vertretern unserer Mitgliedshochschulen zur Sprache gebracht. Denn eine solide Grundlage zur Ausfinanzierung des Vereins ist auch und gerade im Interesse der Beschäftigten.

Wir müssen aber auf alle Eventualitäten gefasst sein. Klar ist: Der Einsatz für unsere Interessen als Beschäftigte steht und fällt nicht mit der heutigen Entscheidung. Unser Ziel eines Haustarifvertrags, der für die Kolleg*innen in allen Abteilungen bessere Arbeitsbedingungen schafft und nachhaltig sichert, werden wir so oder so weiterverfolgen! Auch eine positive Entscheidung wird kein Garant für die Lösung aller Probleme sein.

In den letzten Wochen haben die in der Tarifinitiative aktiven Kolleg*innen trotz der für uns alle belastenden Corona-Situation einiges auf die Beine gestellt, um unser Schiff wieder in Fahrt zu bekommen und uns für die angesichts des Krisenszenarios nicht einfacher werdenden Auseinandersetzungen gut aufzustellen:

  • Am 15.04. wurden im Namen von ver.di die Staatssekretär*innen für Bildung und Wissenschaft der einzelnen Bundesländer angeschrieben und gebeten, sich gerade in dieser besonders schwierigen Situation (Stichwort Kurzarbeit) dafür einzusetzen, dass die Hochschulen (und damit auch die Länder) ihrer Verantwortung für die Beschäftigten von uni-assist gerecht werden. Die ersten Reaktionen darauf sind ermutigend: Das Thema ist vom Lenkungskreis aus KMK und HRK aufgegriffen worden, dieser wird mit uni-assist in Kürze über mögliche Soforthilfen für uns Beschäftigte beraten. Wir dürfen gespannt sein!
  • Am 05.05. ging ein Schreiben an unsere Mitgliedshochschulen, in dem die Tarifinitiative vor dem Hintergrund des Umlaufverfahrens zu den Mitgliedsbeiträgen unsere aktuelle Situation als Beschäftigte dargestellt und erneut um Unterstützung geworben hat. Hier könnt ihr es nachlesen: Anschreiben Mitgliedshochschulen
  • Daneben organisiert die Tarifinitiative regelmäßig Video-Meetings, damit der Austausch unter den Beschäftigten trotz Corona weitergeht. Nicht zuletzt ist dabei die Einbeziehung der befristeten Kolleg*innen und ihrer besonders prekären Situation ein Anliegen. Die aktuellen Termine findet ihr immer hier unter „Bevorstehende Veranstaltungen“.

Wir sehen also gut gewappnet den kommenden Wochen entgegen und hoffen auf gute Neuigkeiten! Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, wir bleiben am Ball!