Mitgliederversammlung am 25. Juni – Abstimmung zum weiteren Vorgehen

Wir saßen nicht im Glashaus… und mit Steinen geworfen wurde auch nicht 🙂

Unsere gestrige Mitgliederversammlung wurde angesichts der hochsommerlichen Temperaturen statt im Inneren des Glashauses der Via-Raststätte auf dem idyllischen, baumbeschatteten Gelände davor abgehalten. Heiß her ging es trotz kühler Getränke auch bei den Diskussionen, was der insgesamt entspannten und zugleich konzentrierten Stimmung keinen Abbruch tat. Der wichtigste und meistdiskutierte Punkt war die Abstimmung über das weitere Vorgehen bezüglich offener Verhandlungen.

Es standen zwei Optionen zur Wahl:

1) Die Mitglieder bestehen auf der Durchführung offener Verhandlungen. Dies war der Wunsch der Mitglieder, der mit einer von 161 Beschäftigten unterzeichneten Petition erst kürzlich nochmal unterstrichen wurde.

2) Die Mitglieder stellen sich hinter den schon bei der Verhandlung am 17.06.19 eingebrachten Vorschlag der Tarifkommission. Dieser ist als starkes Entgegenkommen der Beschäftigten gegenüber dem Arbeitgeber zu sehen und kann nur als Gesamtpaket zur Geltung kommen:

1. Bei den Tarifverhandlungen für uni-assist findet das Format „offene Verhandlungen“ keine Anwendung.
2. ver.di wird bei diesen Terminen grundsätzlich durch die gewählte Tarifkommission und die Verhandlungsführung vertreten sein. Die gewählte Tarifkommission umfasst 10 aktive Personen (eine Person ist in Elternzeit), ver.di rechnet damit, dass meist weniger anwesend sein werden aufgrund von Abwesenheitszeiten. Die Namen werden uni-assist jeweils rechtzeitig vor jedem einzelnen Termin bekanntgegeben (mind. 1 Woche vorher). Sofern keine erheblichen betrieblichen Gründe entgegenstehen, wird uni-assist die betreffenden Beschäftigten wie bisher üblich jeweils für die Zeit des Termins sowie für eine Vor- und Nachbesprechung von jeweils 1 Stunde unter Fortzahlung des Entgelts von der Arbeit freistellen. Sollte es zu krankheitsbedingtem Wechsel der Personen kommen, wird uni-assist e.V. versuchen, den kurzfristigen Wechsel möglich zu machen.
3. Als nächster Termin für Verhandlungen wird der 29. Juli 2019, 10 bis 13 Uhr vereinbart.
4. Für die Verhandlungen wird uni-assist Räume sowie Catering in der Nähe der Büros von uni-assist organisieren und bezahlen. Der genaue Ort wird rechtzeitig bekanntgegeben.
5. ver.di wird innerhalb der nächsten drei Wochen einen Entwurf für einen Haustarifvertrag für uni-assist erarbeiten und der Arbeitgeberseite übersenden.

Die Mitgliederversammlung hat, nach ausführlicher Diskussion, einstimmig für die zweite Option – das Paket der Tarifkommission – gestimmt.

Falls die Arbeitgeberseite jedoch, wie sich im Ergebnisprotokoll des KAV zum „Sondierungsgespräch“ am 17.06.19 andeutet, dieses Paket aufzuweichen gedenkt, wird eine umgehend einzuberufende Mitgliederversammlung erneut über das weitere Vorgehen beraten.

Desweiteren wurden die Paragraphen-Arbeitsgruppen vorgestellt. Wer als ver.di Mitglied Interesse für bestimmte Themen des Tarifvertrags hat, kann sich gern für eine Arbeitsgruppe melden. Sprecht die Mitglieder der Tarifkommission oder -initiative jederzeit darauf an. Die Arbeitsgruppen werden von einem TK-Mitglied geleitet, das sich bereits ausführlich mit dem jeweiligen Thema beschäftigt hat. So soll eine starke Rückkopplung mit euch sicher gestellt werden. Wir freuen uns auf eure Mitarbeit!

Die nächsten Mitgliederversammlungen sollen immer direkt im Anschluss an die Tarifverhandlungen stattfinden.

Wer noch Ressourcen hat, kann auch nach wie vor gern die Tarifinitiative unterstützen, die vor allem für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Sie trifft sich alle zwei Wochen donnerstags (mittags/nachmittags) in Räumen in Büronähe, das nächste Mal am 4. Juli.

Kommt gut durch die Hitzewelle und schont eure Kräfte… die werden wir noch brauchen!